Vita

Klaus Kern ist Direktor und Wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart, Ordentlicher Professor für Physik an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) in der Schweiz sowie Honorarprofessor an der Universität Konstanz. Die Nanowissenschaften, Selbstordnungs-Phänomene sowie die Chemie und Physik von Oberflächen und Grenzflächen sind seine zentralen Forschungsthemen.   Professor Kern hat an der Universität Bonn Chemie und Physik  studiert und dort 1986 in Physikalischer Chemie promoviert. Nach der Promotion war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungszentrum Jülich und Gastwissenschaftler bei den AT&T Bell Laboratorien in Murray Hill, USA, bevor er 1991, im Alter von 31 Jahren, auf den Lehrstuhl an die EPFL und 1998 zum Direktor am Max-Planck-Institut berufen wurde. Er ist Autor von 600 wissenschaftlichen Fachbeiträgen, die bereits mehr als 30’000-mal zitiert wurden. Professor Kern erhielt zahlreiche wissenschaftliche Auszeichnungen. 2008 wurde er für seine Pionierarbeiten zur Nanotechnologie mit dem Leibniz-Preis, dem bedeutendsten deutschen Wissenschaftspreis, ausgezeichnet. 

Zur Redakteursansicht